Samstag, 18. Februar 2017

Rührkuchen mit Nuss, Kirschen und Schokoladen Stückchen

Bei diesem Kuchen habe ich das Rezept einfach etwas umgewandelt, denn ich wollte nicht nur Mehl und Speisestärke darin haben, sondern auch gemahlene Haselnüsse und etwas Schokolade und Zimt. Was heraus kam war ein sehr leckerer nussiger Kuchen. Getoppt habe ich den Kuchen vor dem Backen mit Mandelstiften und etwas groben braunen Zucker. Das ergibt eine wunderbare krosse Oberfläche.




Für den Teig:
1 Glas Sauerkirschen (gut abgetropft)
250 g weiche Butter
200 g Zucker (ich 150 g)
1 Vanillezucker
4 Eier
300 g Mehl (ich 200 g Mehl und 100 g geriebene Haselnüsse)
100 g Speisestärke
1 Pck Backpulver
Zusätzlich:
100 g Haselnuss Schokolade (in kleine Stückchen gehackt)
Zimt nach Geschmack
1 Prise Salz.

Einen Rührteig herstellen, die Kirschen mit Mehl bestäuben und vorsichtig unterheben. Den Teig in eine Kastenform füllen. Mit reichlich Mandelstiften und etwas braunem Zucker bestreuen.

Bei 200 Grad im vorgeheizten Ofen ca. 50 bis 60 Minuten backen.

Quiche "was noch so im Kühlschrank war" so aus dem Lameng

Ich hatte noch eine Rolle Blätterteig von Rewe "Beste Wahl"der auch wirklich wie beschrieben fein blättrig war. Das Verfalldatum war schon einen Tag überschritten. Es war an der Zeit etwas mit dem Blätterteig zu machen. Ein Blick in den Kühlschrank und los ging es. Es wurde eine simpel einfache Quiche mit rohem Schinken, durchwachsenem Speck, Eiern und Creme legere. Das Ergebnis war so lecker, dass abends nichts mehr davon übrig war.




Ich hatte im Kühlschrank.
3 Eier
200 ml Creme Fraiche legere
ein paar Scheiben rohen mageren Schwarzwälder Schinken (etwas zerpflückt)
durchwachsener Speck (feine dünne Scheibchen geschnitten)
eine halbe Tüte geriebener Käse

getrocknete Kräuter von Sonnentor "Sieglindes Eräpfel Gewürz" (da ich wegen der Verträglichkeit keinen Knoblauch und wenig Zwiebel verwende, nutze ich aber in fast allem dieses Gewürz) Das ist so fein zusammengestellt und enthält eine ganz leichte Knoblauch Note. Zu Bratkartoffeln einfach super gut. Aber auch zu Fisch und vielem mehr.

Den Teig habe ich 15 Min bei Zimmertemperatur liegen lassen und mit dem Papier in eine flache Form gegeben. Die Eier habe ich mit der Creme Fraiche verquirlt und mit Salz, Pfeffer und Muskat gewürzt. Die Ei Creme in die Form gegeben und mit Speck und Schinken belegt. Darüber kam der geriebene Käse.

Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad etwa 25-30 backen.

Montag, 13. Februar 2017

Reh Filet


Es bedarf nicht vieler Worte, das Foto spricht für sich, ohne alles drum herhum. Es war ein Genuss. Ich habe nicht gedacht, dass ich das so gut hinbekommen würde. Das Filet haben wir von meinem Bruder bekommen, der zur Jagd geht. Daher gibt es ab und zu schon einmal Rehkeule oder Wildschwein Braten. Beides in Rotwein Soße geschmort, ein wahrer Gaumenschmaus.


Ein Rezept von der Rehkeule gibt es hier.

Die Zubereitung war sehr einfach. (Vorher den Backofen auf 85 Grad vorheizen)

Die Zutaten sind, frischer Rosmarin (1-2 Zweige) ich habe getrockneter genommen, 1 Knoblauchzehe (habe ich weggelassen, vertrage ich nicht) Salz und Pfeffer
Olivenöl (ich Butterschmalz)

Ich habe das Filet von dem Knochen gelöst und die Silberhaut entfernt. Normaler Weise hätte ich die Knochen klein gehackt und als Soßenansatz verwendet. Da ich aber von der letzten Rehkeule noch Soße eingefroren hatte brauchte ich keine Soße zu machen.

Ich hätte für die Soße die Knochen zerkleinert und scharf angebraten und so verfahren wie im Rezept der Rehkeule.

Das Filet  habe ich 3 Minuten von allen Seiten scharf angebraten und danach mit Salz und Pfeffer gewürzt. Anschließend kam das Filet mit der Pfanne für 30 bis 35 Minuten in den Ofen, zum langsamen nachgaren. Es war ein Genuss.

Dazu gab es ganz klassisch, Rotkohl und Kartoffeln. In die Soße habe ich noch Maronen gegeben.

Samstag, 11. Februar 2017

Ein Morgen mit Schnee

Welch ein seltener Anblick (Ausblick) hier bei uns im Rheinland. Es ist eine wunderbare Stimmung, die ich festhalten möchte. In ein paar Stunden sieht es dann nur noch hässlich aus. Schwarz-Graue Schneematsche und Verkehrschaos.






Sonntag, 5. Februar 2017

Gelati-Eis- Becher als Topflappen

Nun habe ich wieder ein Geschenk fertig. Schön sind sie geworden die Eisbecher Topflappen.








Samstag, 28. Januar 2017

Beeren-Joghurtkuchen

Oft gebacken, immer wieder mit anderen Früchten, so wandelbar und einfach. Dieses mal hatte ich Himbeeren und Blaubeeren. Hier gibt es das Rezept.






Familien Frühstück 2017

Zur Erinnerung an all die leckeren Sachen die es da gab.








Sonntag, 22. Januar 2017

Marmorkuchen immer wieder gerne, und auch mal anders

Kein Kinder Geburtstag ohne Marmorkuchen. Backe ich heute den Marmorkuchen, dann heißt es immer: " an unserem Geburtstag...Marmorkuchen mit Smartis...



Heute backe ich den Marmorkuchen noch genau so gerne, ich verändere ihn aber ständig. Heute habe ich den Teig halbiert und unter die eine helle Hälfte eine in Stücke gekackte dunkle Ritter Sport ganze Haselnuss gehoben. Als krosse Kruste habe ich vor dem Backen gestiftelte Mandeln darüber gestreut.


Zum Marmorkuchen dazu habe ich eine rote Grütze aus Kirschen (Glas, angedickt mit zwei gehäuften Tl Speisestärke). anschließend habe ich gefrorene Himbeeren und Blaubeeren unter gehoben. Gekrönt wurde das Ganze noch mit Vanille Sahne. Das war mega,mega gut.




Von den Resten habe ich heute Morgen noch ein Foto gemacht, wobei die Grütze ziemlich fest war. (Kam aus dem Kühlschrank) Gestern war sie schön zart und cremig.

Das Rezept gibt es hier.

Dienstag, 17. Januar 2017

Die bunten Topflappen sind fertig

Nun sind sie fertig und können mit den Cupcake Topflappen als Geschenk eingepackt werden.





Samstag, 14. Januar 2017

Hefe-Kirsch-Apfelmus-Streuselkuchen

Diese  einfachen Hefekuchen werden immer wieder gerne bei uns gegessen.

Mir war es heute an diesem usseligen, trüben und feuchten Samstag ganz danach. Es war ja Unwetter mit Schnee angesagt, aber hier im Rheinland kommt der Schnee meist mit Regen daher. Also freute ich mich auf ein gemütliches Lese Stündchen mit frisch gebackenem Hefekuchen. Die Streusel mache ich immer mit etwas Zimt und gehackten Mandeln. Für den Belag hatte ich Kirschen und selbst gemachtes Apfelkompott.

Das Rezept für den Teig und die Streusel habe ich hier, 






Den Teig Rand habe ich mit Milch bestrichen und mit braunem Zucker bestreut, das ergibt eine schöne Karamel Kruste.